Besuchen Sie uns

2019

01.05. Maifest Abt. Rh.
08.09. Familientag Abt. Rh.

Imagefilm

imagefilm homepage animiert
Notruflogo 112-150mm

Kontakt

Feuerwehr Rheinstetten
Am Gestadebruch 1
76287 Rheinstetten
Tel.: 0721 / 18 39 50 - 0
Fax: 0721 / 18 39 50 240

Einsatzberichte 2014

Größere Straßenverunreinigung mitten im Stadtteil Forchheim

300 Meter lange Dieselspur / Absperrung und Reinigung

20141206 H Oelspur Hauptsrasse 02Am Nikolausmorgen um 9:11 Uhr löste die Feuerwehrleitstelle Karlsruhe einen Kleinalarm mit dem Stichwort - "Ölspur" für die Rheinstettener Feuerwehrabteilung aus und rief die Feuerwehrleute ins Feuerwehrhaus. Kommandant Jürgen Landhäußer fuhr indes mit dem Kommandowagen direkt die Einsatzstelle in der Hauptstraße an. Dort fand er einen über zwei Fahrbahnen, rund 300 Meter langen Ölstreifen vor. Die Verschmutzung reichte von der Hauptstraße Höhe Karlsruherstraße die Hauptstraße entlang und zog sich weit in den südlichen Bereich der Karlstraße fort. Sofort sicherte der Einsatzleiter die Einsatzstelle provisorisch ab und ließ ein für solche Fälle spezialisiertes Unternehmen verständigen.

VU auf der K3581 mit einer eingeklemmten Person

2 Verletzte nach Frontalzusammenstoß20141202 VU K3581 2Verletzte 02

Am Dienstag wurde die Feuerwehr Rheinstetten gegen 17.39 Uhr mit dem Rüstzug auf die K3581 zwischen dem Tunnel und Ettlingen alarmiert. Dort waren in der Nähe des Ortsausgangs Silberstreifen zwei PKWs frontal zusammengestoßen. Hierbei wurde einer der beiden Fahrer im Fahrzeug leicht eingeklemmt und schwer verletzt. Der andere Fahrer war ebenfalls verletzt worden, konnte aber vom Rettungsdienst selbstständig aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Erneut schwerer Verkehrsunfall mit einer schwer Verletzten

Lkw fuhr auf stehenden Pkw20141021 VU L5666 003

Bereits zum zweiten Mal innerhalb 24 Stunden musste die Feuerwehr Rheinstetten zu einem Verkehrsunfall ausrücken. Dieses Mal ereignete sich ein schwerer Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem an der Ampel wartenden PKW, auf der B36 in Höhe der Neuen Messe Karlsruhe.

Die Feuerwehr traf kurz nach dem Rettungshelikopter und einem Rettungswagen an der Einsatzstelle ein. Zunächst wurde der Brandschutz sichergestellt und die Zugangsöffnung für den Rettungsdienst erweitert. Dadurch konnte der Notarzt den Zustand der im Fahrzeug eingeklemmten Person stabilisieren. Danach wurde in Absprache mit dem Notarzt das Dach entfernt und die Person mittels eines Spineboards aus dem Fahrzeug gerettet. Der LKW Fahrer wurde nur leicht verletzt. Weiter musste die Unfallstelle, auf der an dieser Stelle 3-spurigen Bundesstraße gegen den fließenden Verkehr abgesichert werden.

Verkehrsunfall auf der L566 fordert fünf Verletzte

Landstraße zeitweise komplett gesperrt

20141020 VU L5666 003Am Montag den 20.10.2014 wurde um 14.19 Uhr die Feuerwehr Rheinstetten mit beiden Abteilungen auf die L566 zwischen Ettlingen und Mörsch alarmiert. Dort sind kurz zuvor zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert, als eines der beiden Fahrzeuge aus einem Waldweg auf die Landstraße auffahren wollte. Insgesamt wurden bei dem Aufprall fünf Personen verletzt, zwei davon schwer. Die Feuerwehr Rheinstetten welche mit zwei Löschfahrzeugen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Rüstwagen an der Einsatzstelle eintraf, stellte zunächst den Brandschutz sicher und entfernte eines der beiden Unfallfahrzeuge von der Straße. Dies war erforderlich, da in dem anderen Fahrzeug noch eine Person saß, welche aufgrund seines Verletzungsmusters so schonend wie möglich gerettet werden musste.

Glück im Unglück

Glimpflicher Ausgang eines Schmorbrandes

20140908 Kabelbrand Kueche 14

Zu einem Kabelbrand wurde am vergangenen Montag kurz nach 19 Uhr die Rheinstettener Feuerwehrabteilung ins Mörscher Hochgestade alarmiert. Die Feuerwehr rückte mit dem Kommandowagen und zwei Löschfahrzeugen aus. Eine ältere Bewohnerin hatte in ihrer Küche verdächtigen Brandgeruch bemerkt und einen Nachbarn zu Hilfe gerufen. In einer Küchennische, in der unten ein Gefrierschrank und darüber ein Kühlschrank eingebaut ist, war ein Kleinbrand ausgebrochen. Diesen konnte die Feuerwehr rasch ablöschen. Außerdem wurden die beiden Geräte ausgebaut und ins Freie verbracht sowie die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Anmerkung: Das es beim obigen Einsatz keine Verletzten gab ist vor allem dem raschen Feststellen des Brandes zu verdanken. Die Feuerwehr weist deshalb nochmals darauf hin, dass Rauchwarnmelder genau diese Funktion erfüllen und gesetzlich vorgeschrieben sind. Infos hierzu finden Sie auf unserer Homepage und im Internet oder befragen Sie uns am Sonntag bei unserem Tag der offenen Tür, wo wir einen speziellen Infostand mit Rauchhaus im Feuerwehrhaus bereitgestellt haben.