Imagefilm

Notruflogo 112-150mm

Kontakt

Feuerwehr Rheinstetten
Am Gestadebruch 1
76287 Rheinstetten
Tel.: 0721 / 18 39 50 - 0
Fax: 0721 / 18 39 50 240

Werkstattbrand - Menschenleben in Gefahr

180423 U Werkstattbrand 10

Wie bereits vor zwei Wochen wurde diesen Montag erneut eine Zugübung für die Abteilung Rheinstetten durchgeführt. Als Szenario wurde dieses Mal ein Werkstattbrand mit mehreren vermissten Personen simuliert. Dazu stellte uns freundlicherweise die Firma Reifen März KFZ-Service im Industriegebiet in Mörsch ihre Werkstatt zur Verfügung, in der zahlreiche geschminkte Mimen und mehrere Nebelmaschinen versteckt wurden.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits dichter Rauch aus dem Werkstattgebäude und Hilferufe waren bis auf die Straße zu hören. Mehrere Trupps begannen umgehend unter Atemschutz mit der Suche nach den Vermissten. Schon nach kurzer Zeit konnten die ersten verletzten Mitarbeiter aus der verrauchten Halle gerettet, ins Freie verbracht und an das DRK Forchheim übergeben werden. Wie bereits beim fiktiven Schulhausbrand übte das DRK Einsatzlagen mit einer großen Anzahl von Verletzten strukturiert und schnell abzuarbeiten. Durch die realistisch geschminkten Mimen wurde das DRK nicht nur organisatorisch, sondern auch medizinisch gefordert. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und DRK verlief erneut reibungslos.

Parallel zur Menschenrettung in der Halle konnten an der Gebäuderückseite zwei Personen über die Steckleiter in Sicherheit gebracht werden. Insgesamt wurden sechs Personen gerettet und an das DRK Forchheim übergeben. Über das große Hallentor konnte die Werkstatt anschließend schnell vom Rauch befreit werden.

Ein Werkstattgebäude stellt die Feuerwehr durch die unübersichtliche Lage häufig vor eine Herausforderung. Große Hallen mit Fahrzeugen oder Maschinen, Gefahrstofflager und nur durch Leitern zu erreichende Obergeschosse machen die Brandbekämpfung und Menschenrettung sehr anspruchsvoll. Daher ist es besonders wichtig, solche Szenarien regelmäßig zu üben. Die Zug- und Gruppenführer konnten während der Übung immer wieder mit dem Besitzer Rücksprache halten, um bessere Kenntnis über die Bauweise, Besonderheiten und Gefahren des Gebäudes zu erlangen. Mit solchen Informationen können Brände auch im Ernstfall effizienter und schneller bekämpft und alle Betroffenen aus dem Gebäude gerettet werden.

Wie bei den vorherigen Übungen fließen auch diesmal wieder neue Erkenntnisse in unseren Übungs- und Einsatzalltag.

Unser Dank gilt dem DRK Forchheim und seinen Mimen sowie dem Ausbilderteam, die diese Übung ausgearbeitet und umgesetzt haben. Ein ganz besonderer Dank gilt der Firma Reifen März, die uns ihr Werkstattgebäude für diese Übung zur Verfügung stellten und uns im Anschluss an die Übung mit Essen und Getränken versorgte.

  • 180423_U_Werkstattbrand_01
  • 180423_U_Werkstattbrand_02
  • 180423_U_Werkstattbrand_03
  • 180423_U_Werkstattbrand_04
  • 180423_U_Werkstattbrand_05
  • 180423_U_Werkstattbrand_06
  • 180423_U_Werkstattbrand_07
  • 180423_U_Werkstattbrand_08
  • 180423_U_Werkstattbrand_09
  • 180423_U_Werkstattbrand_10