Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

Küchenbrand durch besonnene Bewohner abgelöscht

fireman avatar

Am Mittwochnachmittag gegen 14:30 Uhr rückten beide Abteilungen zu einer Schule in Forchheim aus. Dort hatte die interne Brandmeldeanlage ausgelöst und Nachbarn hatten den Alarm an die Leitstelle gemeldet. Vor Ort konnte ein mutwillig ausgelöster Handdruckmelder gefunden werden, glücklicherweise jedoch kein Feuer. Neben der Feuerwehr waren ein Rettungswagen sowie eine Streifenwagenbesatzung vor Ort.

Gegen 17:45 Uhr am Sonntag wurde die Abteilung Rheinstetten zu einem gemeldeten Küchenbrand in den Stadtteil Forchheim alarmiert. Beim Kochen entzündete sich Öl in einer Pfanne und setzte die Dunstabzugshaube und angrenzende Schränke in Brand. Geistesgegenwärtig konnten die Bewohner den Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher ablöschen. Durch die Rheinstettener Einsatzkräfte erfolgte noch eine Kontrolle mit einer Wärmebildkamera, die Dunstabzugshaube wurde außerdem demontiert und in einem Waschbecken endgültig abgelöscht. Abschließend wurde die Wohnung an die Eigentümer übergeben. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen vor Ort und mit mehreren weiteren auf Anfahrt. Ebenfalls im Einsatz war die Notfallhilfe des DRK Forchheim, ein Rettungswagen sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und ein Streifenwagen der Polizei.


HINWEIS! Brände von Fetten oder Öl dürfen niemals mit Wasser gelöscht werden. Durch die sofortige Verdunstung des Wassers im heißen Öl kommt es zu einer explosionsartigen Ausbreitung der Flammen und es besteht akute Gefahr. Brennt es in einem Topf, so ist die einfachste Methode das Abdecken mit einem nichtbrennbaren Deckel und herunternehmen von der Herdplatte. Ist dies nicht möglich oder beginnt die Umgebung bereits zu brennen, so können spezielle Fettbrandfeuerlöscher (Klasse F) oder Pulverlöscher verwendet werden, hierbei ist darauf zu achten, durch das Ausbringen des Löschmittels nicht den Topfinhalt zu entleeren. In jedem Fall sollte die Feuerwehr hinzugerufen werden und Löschversuche nur unternommen werden, wenn es nicht zu einer Eigengefährdung kommt.