Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

Über 30 Jugendfeuerwehrler der Jugendgruppe Rheinstetten mit Fackeln unterwegs

fireman avatar

Am vergangenen Samstag fand um 21 Uhr der Fackelsternlauf der Jugendgruppe Rheinstetten im Rahmen des diesjährigen Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren im Landkreis Karlsruhe statt. Normalerweise wären unsere Jugendfeuerwehrler mit ihren Fackeln und ungefähr 800 weiteren Teilnehmern dieses Jahr durch die Straßen der Nachbarstadt Ettlingen gezogen, doch leider musste das alle zwei Jahre stattfindende Kreiszeltlager aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Unter dem alternativen, von der Kreisjugendfeuerwehr organisierten Motto "Jeder für sich - Alle zusammen" und verteilt im gesamten Landkreis Karlsruhe konnte wir unseren Jugendfeuerwehrlern etwas Normalität in der Pandemie zuückgeben und doch gemeinsam als Jugendgruppe Zeltlagerluft schnuppern. Durch die Pandemie leidet auch die Jugendfeuerwehr unter starken Einschränkungen, denn seit knapp einem Jahr konnten keine Übungsabende oder Präsenzveranstaltungen stattfinden und der Jugendfeuerwehrdienst beschränkte sich auf regelmäßige virtuelle Treffen und Ausbildungen. 

Durch die Kreisjugendfeuerwehr wurde für das Zeltlager vorab eine "Goodiebox" für jeden Teilnehmer bereitgestellt. In dieser Box, welche unseren Kindern und Jugendlichen in einem coronakonformen „Drive-In“ hinter dem zentralen Feuerwehrhaus ausgegeben wurde, waren neben dem traditionellen Zeltlager T-Shirt auch das obligatorische Armband, ein Trinkbecher und natürlich eine Fackel.

Mit dem Zeltlager T-Shirt und der brennenden Fackel in der Hand machten sich am Samstagabend die Teilnehmer unserer Jugendgruppe jeweils von zuhause mit einem Elternteil auf den Weg zum zentralen Feuerwehrhaus. Dort angekommen wurde ein gemeinsames Erinnerungsbild an dieses besondere und hoffentlich in dieser Form dennoch einmalige "Zeltlager" gemacht. Mit Blick auf ein Fackelmeer aus über 30 Kinder und Jugendlichen der Jugendgruppe und stetem Regen, begrüßte Jugendgruppenleiter Michael Barth nach langer coronabedingter Pause am zentralen Feuerwehrhaus die Jugendliche, ihre Eltern und Gäste. Neben Oberbürgermeister Sebastian Schrempp und Feuerwehrkommandant Jürgen Landhäußer konnte Michael Barth auch die gesamte Feuerwehrführung der Abteilung Rheinstetten willkommen heißen. 

"Die Fackel mit welcher ihr heute Abend alle hergekommen seid, soll dieses Jahr unter dem Motto „Jeder für sich – Alle zusammen“ stehen und das Zeichen setzen, dass es in unserem Falle auch eine Zeit nach dieser Pandemie geben wird und zwar den langersehnten und von vielen von Euch sehnsüchtig erwartenden Wiedereinstieg in die regulären Jugendfeuerwehrübungen", so Jugendgruppenleiter Barth. Kurz darauf konnte er zur Überraschung der Teilnehmer verkünden, dass bereits am kommenden Mittwoch der erste Präsenz-Jugendfeuerwehrdienst für alle, wenn auch unter striktem Hygienekonzept und Vorgaben, stattfinde. Nach Grußworten von Abteilungskommandant Bennewirtz, wandte sich auch Oberbürgermeister Schrempp an die Anwesenden und sprach dabei unter anderem von einem "Feuer im Herzen" der Jugendfeuerwehrler. Abschließend lud Jugendgruppenleiter Barth alle Anwesenden unter Beachtung der Coronabestimmungen zu einer Feuerwehrbratwurst im Brötchen und einem Flaschengetränk ein. 

So konnte an diesem Abend beim Fackelumzug "Jeder für sich - Alle zusammen" wir als ein Teil der 818 Teilnehmer aus 28 Jugendgruppen im Landkreis Karlsruhe dabei sein.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma EDEKA Südwest Fleisch und Herrn Schwärzel für das Sponsoring der Feuerwehr-Wurst!