Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Imagefilm

imagefilm homepage animiert
Notruflogo 112-150mm

Kontakt

Feuerwehr Rheinstetten
Am Gestadebruch 1
76287 Rheinstetten
Tel.: 0721 / 18 39 50 - 0
Fax: 0721 / 18 39 50 240

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Pkws

fireman avatar

Zwei Pkws auf dem Grünstreifen, einer davon auf dem Dach liegend, mit insgesamt drei verletzten Personen. So umfangreich gestaltet wurde die Abschlussübung der Abteilung Rheinstetten für den Ausbildungsblock „Technische Hilfeleistung“. Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, wurde von der Übungsleitung das Startsignal gegeben. Vor der Übung hatten die teilnehmenden Kameraden nur das Stichwort „Verkehrsunfall“ als Information erhalten, um die Übung so realitätsnah wie möglich zu gestalten.

Dem ersteintreffenden Fahrzeug bot sich die schwierige Aufgabe, die erste Lagenerkundung und Sichtung der Patienten durchzuführen. Zwei Pkws waren auf der Erschließungsstraße Süd im Stadtteil Mörsch miteinander kollidiert und dadurch in den Grünstreifen abgewiesen worden. Ein Pkw überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Ein anderer Pkw überfuhr durch den Unfall einen unbeteiligten Passanten, welcher unter dem Auto eingeklemmt wurde. So galt es insgesamt drei Personen zu retten und zu versorgen.

Nachdem die erste Lagenerkundung durchgeführt und Verstärkung eingetroffen war, wurde parallel an beiden Unfallfahrzeugen die Rettung der Personen begonnen. Die Fahrzeuge wurden gegen weitere Bewegungen gesichert und ein Erstzugang zu den Patienten geschaffen. Mittels hydraulischen Rettungsgeräts konnte die überfahrene Person durch Anheben des Pkws zügig gerettet und an den fiktiven Rettungsdienst übergeben werden.

Schwieriger gestaltete sich jedoch die Rettung der beiden Fahrzeuglenker, dargestellt durch Dummies, aus ihren jeweiligen Fahrzeugen. Durch den Unfall waren die Türen so schwer verkeilt worden, sodass nur mittels hydraulischen Rettungsgeräts ein Zugang in die Fahrzeuge geschaffen werden konnten. Zusätzlich bestand die Schwierigkeit, dass ein Pkw auf dem Dach zu liegen kam.

Nach ca. 30 Minuten waren beide Insassen erfolgreich aus den Fahrzeugen gerettet worden und die Übung im Dauerregen konnte erfolgreich beendet werden. In einer anschließenden Nachbesprechung wurden das Vorgehen und die Eindrücke besprochen und ein Lob an das Übungsvorbereitungsteam ausgesprochen, welche das Szenario sehr realistisch und herausfordernd gestaltet hatte.