Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

5-Tage beim Jugendfeuerwehr Zeltlager in Östringen

Rheinstettener Jugendfeuerwehr gewann Dorfspiel

altDrei Mädchen, 37 Jungen und elf Betreuer der Jugendfeuerwehr Rheinstetten nahmen vom 22.- 26. Juni am Highlight in der Jugendfeuerwehrzeit, dem Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr teil. Das Kreiszeltlager, dass alle zwei Jahre an verschiedenen Orten des Landkreises durchgeführt wird, führte in 2011 rund 820 Jugendfeuerwehrmädchen und –jungen und ca. 110 Betreuer/Innen aus 52 Jugendfeuerwehren des Landkreises Karlsruhe in das schöne Östringen am Fuße des Kraichgaus. Für fünf Tage entstand dort eine imposante Zeltstadt mit rund 70 Zelten rund um das Bildungszentrum der Kraichgaustadt. Ausrichter und Organisator ist die Jugendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband und der örtlichen Feuerwehr. Neben vielen Spiel- und Programmpunkten spielt auch die Verpflegung bei einem Zeltlager eine wichtige Rolle. Auch in 2011 wurde diese perfekt vom Küchenzug der Jugendfeuerwehr bewerkstelligt.

Bereits im Laufe des Anreisetages (Mittwoch) wurden vom Vorausteam die Zelte der Rheinstettener Jugendfeuerwehr aufgebaut. So konnten die anreisenden Jugendfeuerwehrler gleich nach ihrer Ankunft die Zelte beziehen und bis zur Eröffnungsfeier noch einige Brett- und Kartespiele ausüben und die Gegend erkunden.

Fragte man am nächsten Morgen die Teilnehmer, wie denn die erste Nacht gewesen sei, erhielt man Antworten wie: „Klasse, das Bett zuhause ist aber bequemer“ und „Wirklich, das macht richtig Spaß hier“. Dabei strahlen die Kids übers ganze Gesicht, denn für den Einen oder Anderen ist es das erste Zeltlager, bei dem sie dabei sein dürfen.

Der Donnerstag startete für die Jugendlichen mit einem Dorfspiel, bei welchem man neben Fragen zur Feuerwehr hauptsächlich Fragen zur Heimatkunde an den verschiedenen Schaupunkten beantworten musste. Durch Eifer und Durchhaltevermögen, konnte man hier den ersten Platz belegen und einen Pokal mit nach Hause nehmen. Am Abend konnten die Jugendlichen dann in der Lagerdisco richtig abfeiern.

Am Freitag stand der Aktionstag S-Move auf dem Programm, Streetball (eine Art Basketball) im Feuerwehrlager. "Wir bewegen uns, wir haben Spaß" war das Motto der zahlreichen Mannschaften, die teilnahmen. Die Spielaktionen wurden in zwei Altersklassen ausgetragen, hier konnten die Jugendfeuerwehrabteilungen beider Stadtteile ihr Können unter Beweis stellen. Für einen Pokal reichte es in diesem Jahr leider nicht.

Freitagabend pünktlich um 21:30 Uhr kam der Einsatzbefehl zum Fackelumzug. Die Entzündung der gut 850 Fackeln war bereits gigantisch. Als der riesige Fackelzug dann Berg ab marschierte war eine fast nicht enden wollende Lichterkette zu sehen. Am Ende der rund 2 km lange Strecke, am Östringer Rathausplatz, wurden die Fackelträger von drei Spielmannszügen der Feuerwehr mit dem Badener Lied begrüßt. Auch die zahlreich erschienenen Eltern der Jugendfeuerwehrangehörigen, viele Östringer Bürger sowie politische und „Feuerwehr-" Prominenz“ des Landkreises waren von der Atmosphäre begeistert.

Samstags Abend folgte auf den Aktionstag am Vormittag, wo die Jugendlichen viel Spaß bei verschiedenen Spielen hatten, ein Grillabend mit Politikern aus dem Landkreis Karlsruhe und Gönnern der Jugendfeuerwehr. Zu diesem Abend konnten wir unseren Bürgermeister Clemens Hauck und zahlreiche Führungskräfte der Feuerwehr, wie auch unseren Feuerwehrkommandanten, begrüßen. Bei Grillwürsten, LAgerfeuer und Gitarrenmusik wurde ein schöner Abend miteinander verbracht.

Am Sonntag Vormittag stand ein Zeltlagergottesdienst auf dem Programm. Vielleicht hatte es deshalb der Wettergott so gut gemeint und nur kleinere Schauer in den fünf Tagen dem Zeltlager beschert. Der restliche Morgen wurde mit Zusammenpacken und Verabschiedungen verbracht, sodass nach einem schönen verlängerten Wochenende alle Beteiligte, auch etwas müde den Heimweg antreten konnten.

Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Holländer ist von der positiven Entwicklung beider Jugendfeuerwehrabteilungen überzeugt und bedankte sich bei den Jugendlichen für die gezeigten Leistungen, der außergewöhnlich guten Kameradschaft sowie deren Engagement bei der Feuerwehr. Zum Abschluss stellte er fest, dass sich schon alle auf das nächste Kreiszeltlager in zwei Jahren freuen.

Ein besonderer Dank gilt den Betreuern und Betreuerinnen, sowie den vielen weiteren Helfern und Gönnern, die durch ihr Mittun den Jugendlichen diesen Event erst ermöglicht haben. Weitere Infos zum Zeltlager sind zu finden unter: http://www.jugendfeuerwehrlager.de