Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

Neue Führung, viele Ehrungen und OB als neues Mitglied

Jahreshauptversammlung der FF Rheinstetten

fireman avatar

Der seit November 2021 im Amt befindliche, erste hauptamtliche Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rheinstetten, Sascha Schröder, leitete seine erste Jahreshauptversammlung. Die Jahreshauptversammlung der auch die Gemeinderäte Heinz Wöstmann und Christopher Essig (beide CDU), Ingrid Fitterer (SPD), Luca Wernert (Die Grünen), Michael Ganßmann und Manfred Rihm (beide ULR) und Otto Deck (BfR) beiwohnten beinhaltete auch die JHV der Jahre 2020 und 2021 die corona bedingt ausfielen. Die Keltenhalle war großzügig bestuhlt, alle trugen FFP2 Masken.

 

Zunächst wurde den verstorbenen Feuerwehrleuten,insbesondere Thomas Burkart, Otto Kastner und Heinz Rihm gedacht. Ins Gedenken wurden auch die Flutopfer des Ahrtals und die Menschen im Ukraine-Krieg einbezogen.


Den Bericht des vorherigen, letzten ehrenamtlichen Feuerwehrkommandanten Jürgen Landhäußer, konnte dieser aufgrund Krankheit nicht selbst vortragen, daher verlas Schröder diesen. Im Bericht führte Landhäußer auch die vielen Projekte und Tätigkeiten auf, die er in seiner 10 jährigen Kommandantentätigkeit durchführte. Darunter fallen insbesondere die Schaffung hauptamtlicher Stellen (2. Gerätewartstellen, Feuerwehrsachbearbeiterstelle, Vorbereitung der hauptamtlichen Kommandantenstelle, Konzeption von zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen (GW-T und GW-L) als Ersatz für vier alte Feuerwehrfahrzeuge, die Beschaffung einer Drehleiter, Beschaffung neuer Einsatz- und Dienstuniformen und mehrere Satzungsüberarbeitungen.


Das Jahr 2021 war mit rund 187 Einsätzen (2020 -175) ein einsatzmäßig forderndes Jahr. Die Einsätze gliederten sich in 89 technische Hilfeleistungen (hauptsächlich Wohnungsöffnungen, Tierrettungen, Unwetterbedingte und in Zusammenhang mit Hochwasser stehende Einsätze sowie Einsätze mit Gefahrstoffaustritten, 31 Bränden (2 Mittel- und 29 verschieden große Kleinbrände), 28 sonstige Einsätze und 39 Fehlalarmen. Den Löwenanteil der Fehlalarme machten ausgelöste Brandmeldeanlagen (fast 90%) aus. Besonders bei einer Firma sind sehr viele Täuschungsalarme, d.h. dass zum Beispiel der Austritt von Dampf eine Alarmierung auslöst. Bei den Einsätzen konnten zehn Personen gerettet werden. Leider kam für zehn Personen jede Hilfe zu spät.


Jugendwart Aaron Nees teilte mit, dass es gut war nicht alle Aktivitäten bei der Jugendfeuerwehr in den letzten Jahren auszusetzen. Neben den wenigen präsens-Terminen kamen viele Online-Schulungen und Veranstaltungen hinzu um den Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr etwas zu bieten. Besonders stellte er das Kreiszeltlager unter dem Motto „Jeder für sich - Alle zusammen“ vor, welches auch eine Mischung aus online und präsens Events darstellte. Für ihre Tätigkeit als Jugendbetreuer ehrte er Jonas Bogenschütz, Simon Gentner, Markus Lechleitner und Maximilian Neu mit dem Ansteckpin der Deutschen Jugendfeuerwehr. Die Leitung der Jugendfeuerwehrgruppe Neuburgweier wurde von Markus Gerstner und Daniel Steil an Maurice Demmer und Denis Weisenburger weitergegeben. Maurice Demmer erhielt das Tätigkeitsabzeichen der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg für Jugendfeuerwehrwarte.


Simone Speck, stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin, war eigens zur Veranstaltung gekommen um die gute Jugendarbeit von Markus Gerstner und seinen Stellvertreter Daniel Steil zu ehren. Markus Gerstner wirkt seit 2009 in der Jugendarbeit mit, neun Jahre war er Jugendgruppenleiter in Neuburgweier, seit 2012 steht ihm Daniel Steil als Stellvertreter zur Seite. Zusammen haben sie viele Kinder an die Feuerwehrtätigkeiten herangeführt und betreut. „Insgesamt 17 Jugendliche wurden zu Mitgliedern der Einsatzabteilung und sind jetzt Eure Kameraden und Kameradinnen“, so die Ehrende. Für ihre Leistungen wurden beide mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber ausgezeichnet.
Der Leiter der Altersabteilung, Anton Jäger, erläuterte in seinem Bericht, dass Pandemie bedingt die meisten Aktivitäten entfallen mussten. Er hatte 2021 eine Fahrt ins Ahrtal organisiert um zwei Öfen, Brennholz, Kinderkleidung und Spielzeug zu überbringen. Dem Feuerwehrförderverein dankte er für den Neujahrsgruß an die Mitglieder. Der Abteilung gehören 24 Männer und drei Frauen an.


Kassenverwalter Georg Landhäußer stellte die Kassenberichte von 2019, 2020 und 2021 vor. Als Bilanz konnte er ein Plus mitteilen. Die Rechnungsprüfer Aaron Nees und Jochen Demmer bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung und stellten die Jahresprüfung fest. Beide wurden von der Versammlung für fünf weitere Jahre als Rechnungsprüfer wieder gewählt.


In die Einsatzabteilungen wurden Mahir Altin, Lara Bogenschütz, Florian Bräumer, Jan Crombach, Philip Hauer, Moritz Koliger, Fabian Mahler, Andreas Rappold, Jan van Rijn, Sofie Roller, Benjamin Schmidt, Sebastian Schrempp, Piotr Treder, Patrick Wagner und Lukas Werk (teils nicht anwesend) vom Feuerwehrkommandant Sascha Schröder übernommen.
In die Alters- und Reservemannschaft wurden in den drei letzten Jahren Norbert Burkart, Bernhard Heil, Anton Jäger und Werner Koch übernommen.


Als weiterer Tagesordnungspunkt folgten Beföderungen und Ehrungen durch Oberbürgermeister Sebastian Schrempp, Kreisbrandmeister Jürgen Bordt und Verbandsvorsitzenden Eckard Helms.
Zum Löschmeister wurde Maurice Demmer, Steffen Hary und Aaron Nees befördert. Oberlöschmeister wurde Simon Klein. Ekkehard Schlayer wurde zum Hauptlöschmeister befördert. Den Dienstgrad Brandmeister führen künftig Michael Barth, Markus Gerstner, Frank Humpfer, Bernd Margrander, Meiko Schmoranz und Frank Wüst (teils nicht anwesend). Die Beförderung zum Oberbrandmeister erhielten Philip Bennewirtz und Klaus Kornmüller (nicht anwesend).
Die städtische Feuerwehr Ordensspange in Bronze für 15 jährige Dienstzeit in der Feuerwehr Rheinstetten erhielten Marina Barth, Mathias Bauer, Florian Bodrogi, Björn Ehlert, Philip Ehrly, Denis Fritz, Markus Gerstner, Christian Holländer, Walter Kastner, Nadine Kunz, Daniel Neu, Mathias Neu, Steffen Roller und Anita Schreck (teils nicht anwesend).


Für 30 jährige Dienstzeit in der Feuerwehr Rheinstetten erhielten Martin Bohse, Jochen Demmer, Heiko Fink, Karsten Neu, Ekkehard Schlayer und Frank Wüst (teils in Abwesenheit) die Ordensspange in Silber.
Sogar 50 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr Rheinstetten sind für Norbert Burkart (n.a.), Anton Jäger und Werner Koch zusammengekommen. Sie erhielten hierfür eine städtische Ehrenurkunde.


Kreisbrandmeister Jürgen Bordt überreichte die Feuerwehr-Landesehrungen. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre erhielten Mathias Bauer, Florian Bodrogi, Björn Ehlert, Philip Ehrly, Markus Gerstner, Frank Humpfer, Nadine Kunz, Mathias Neu, Dennis Ringwald, Marina Schilling und Christian Stöckl (teils nicht anwesend).
Giacomo Campione, Thomas Friedl-Klink, Michael Heppekausen und Johannes Schley (teils nicht anwesend) erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Feuerwehr Dienstleistung.
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold (40 Jahre) erhielten Wolfgang Hars, Wolfgang Diel, Andreas Ferwagner, Georg Landhäußer, Peter Kuhn, Herbert Steinhardt und Günter Wenzel (teils nicht anwesend).
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold in besonderer Ausführung für mindestens 50 Jahre Einsatzdienst erhielt Anton Jäger.
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Karlsruhe, Eckhard Helms, hatte außerdem zwei hohe Auszeichnungen mitgebracht. Für seine langjährige Amtszeit als stellvertretender Kommandant, Kassenverwalter und Feuerwehrmann erhielt Georg Landhäußer die inEhrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes in Silber.


Danach folgte ein Novum. Der langjährige Kommandant Jürgen Landhäußer konnte aufgrund einer Krankheit nicht persönlich an der Jahreshauptversammlung teilnehmen und wurde daher online zugeschaltet. Vor dem großen Beamerbild würdigte Helms den zu Ehrenden für seine großen Verdienste in seiner 10jährigen Amtszeit und überreichte ihm symbolisch das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes. Bei beiden sehr hohen Auszeichnungen gab es standing ovations von den Anwesenden.


Einen weiteren Höhepunkt kündigte Philip Bennewirtz an. Er lobte seinen Vorgänger im Amt besonders für die Unterstützung danach und übergab OB Schrempp das Wort. Dieser ernannte auf Beschluss des Gemeinderates den sichtlich überraschten Jürgen Essig zum Ehrenabteilungskommandanten.


Am Versammlungsabend wurden auch zwei längst fällige Wahlen durchgeführt, es galt die beiden ehrenamtlichen Kommandantenstellvertreterpositionen neu zu wählen. Corona bedingt waren die Wahlen trotz abgelaufener Amtszeiten von Torsten Weßbecher und Georg Landhäußer noch nicht vollzogen worden. Zum ersten Kommandantenstellvertreter wurde Thomas Bogenschütz gewählt. Bei der Besetzung der zweiten Stellvertreter Position konkurrierten Herbert Steinhardt und Torsten Weßbecher. Torsten Weßbecher, der bislang erster Stellvertreter war, konnte die Wahl für sich entscheiden.
Es folgten Gruß- und Dankesworte des Gemeinderates, stellvertretend von Heinz Wöstmann vorgetragen. Den letzten Redebeitrag übernahm Oberbürgermeister Schrempp. Er erzählte, dass er in der Pause gefragt wurde, warum er sich das antue „in die Feuerwehr einzutreten“. Das Ortsoberhaupt erläuterte, dass er sich darauf freue und sich nichts antue. Vielmehr möchte er bei der Bewältigung der immer mehr zunehmenden Aufgaben mitwirken und ein bisschen die Feuerwehr entlasten und einen Beitrag beim Helfen leisten. Er wohne so nah am Feuerwehrhaus und bekomme oft mit wenn ausgerückt wird. Zur Grundausbildung sei er bereits angemeldet. Außerdem hofft er mit seinem Schritt noch weitere Menschen zu bewegen es ihm gleich zu tun.