Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

Brand auf dem Gelände des ehemaligen MSC Mörsch

fireman avatar

Zum ersten Einsatz der Vorweihnachtswoche wurde die Abteilung Rheinstetten mit der zuständigen Alarmgruppe am Dienstagabend um 18 Uhr in den Stadtteil Silberstreifen alarmiert. Laut Notrufer sollten Funken aus dem Boden sprühen und der Boden qualmen. Vor Ort stellte sich die Lage so dar, dass es an einem unterirdischen Kabel auf einem Grundstück zu einem Kurzschluss gekommen war, wodurch Funkenschlag entstand. Der Bereich wurde gemeinsam mit der Netze BW kontrolliert, jedoch konnte der betroffene Bereich nicht stromlos geschalten werden. Das Gelände wurde großzügig abgesperrt und an einen Verantwortlichen übergeben. Die Abteilung Rheinstetten war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Zum zweiten Einsatz der Woche wurde die Abteilung Rheinstetten einen Tag später um 17 Uhr alarmiert. Anrufer hatten eine starke Rauchentwicklung im Bereich des ehemaligen MSC Mörsch in der Keplerstraße gemeldet. Noch auf der Anfahrt der ersten Kräfte wurde der Leitstelle durch weitere Anrufer ein aktives Feuer bestätigt und eine Rauchsäule war weithin sichtbar. Auf dem Gelände des ehemaligen MSC Mörsch stand ein Mobilheim, welches sich direkt neben dem ehemaligen Hauptgebäude befand, im Vollbrand. Dabei bestand die Gefahr, dass das Feuer sich auf den Dachstuhl des Hauptgebäudes ausbreiten könnte. Aus diesem Grund war die erste Maßnahme der Einsatzkräfte der Schutz des Dachstuhls durch eine Riegelstellung. 

Im Verlauf des Einsatzes wurde das Feuer mit insgesamt drei Rohren bekämpft. Das Mobilheim wurde zum Ablöschen der letzten Brandnester und wegen Einsturzgefahr mit einer Kettensäge angeschnitten und kontrolliert zum Einsturz gebracht. Abschließend wurden die Trümmer mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und abgelöscht.  Parallel zum gemeldeten Feuer wurden bei der weiteren Erkundung der Einsatzstelle mehrere kleinere Brandherde gefunden, welche sich teilweise im Außen- und Innenbereich des Hauptgebäudes befanden. Diese Brandstellen wurden mittels Kleinlöschgerät abgelöscht. Nachdem das Feuer abgelöscht war, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Kameraden konnten wieder einrücken. Einige Stunden später führten mehrere Kräfte eine geplante Brandnachschau durch und löschten zur Sicherheit die Überreste des Mobilheimes noch einmal ab. 

Die Abteilung Rheinstetten war mit sechs Fahrzeugen und 22 Kameradinnen und Kameraden für circa drei Stunden im Einsatz.

 Bildquelle (teilweise): Einsatz-Report24 - vielen Dank für die Bereitstellung!