Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Einsatzstatistik

Einsatzstatistik

Imagefilm

imagefilm homepage animiert

Person unter Zug, Tierrettung und zwei Mal Person in Wohnungfireman avatar

Am Mittwochmorgen gegen 08:10 Uhr wurde die Abteilung Rheinstetten mit dem Stichwort „Person in Wohnung“ in den Stadtteil Mörsch alarmiert. Besorgte Nachbarn in einem Mehrfamilienhauses hatten die Rettungskräfte alarmiert, da ein anderer Bewohner schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen worden war. Nach der Öffnung der Wohnungseingangstür durch die Einsatzkräfte, konnte die Person leider nur noch leblos aufgefunden werden. Die Abteilung Rheinstetten war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz, außerdem waren ein Rettungswagen und ein Streifenwagen der Polizei vor Ort.

Gegen 17:50 Uhr wurde die zuständige Alarmgruppe der Abteilung Rheinstetten zur zweiten Notfalltüröffnung an diesem Tag erneut in den Stadtteil Mörsch alarmiert. Diesmal hatte der Sohn einer älteren Dame den Notruf abgesetzt, nachdem diese ihm nicht die Wohnungstür öffnete, er sie aber daheim vermutete. Die Eingangstür wurde daraufhin durch die Einsatzkräfte geöffnet und die in Not geratene Person dem Rettungsdienst übergeben.

Am Donnerstagmorgen kurz nach 8 Uhr wurde die zuständige Alarmgruppe der Abteilung Rheinstetten mit dem Stichwort „Tierrettung klein“ nach Mörsch alarmiert. Ein Igel hatte sich an einem Gartenzaun eingeklemmt und konnte sich aus eigner Kraft nicht mehr befreien. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte, hatten Mitarbeiter der Stadt Rheinstetten den Igel bereits aus seiner misslichen Lage befreit. Die Abteilung Rheinstetten war mit einem Fahrzeug im Einsatz.

Am Freitag, den 08.10.2021, wurden beide Abteilungen gegen 12:45 Uhr mit dem Stichwort „Person unter Zug“ an die Bundesbahnstrecke im Stadtteil Mörsch alarmiert. Nach kurzer Erkundung der Gleisanlage im gemeldeten Bereich, herrschte traurige Gewissheit, eine Person war von einem Güterzug erfasst und getötet geworden. Die Feuerwehr Rheinstetten war mit fünf Fahrzeugen aus beiden Abteilungen vor Ort. Außerdem waren der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, ein Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug, sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen an der Einsatzstelle.