Infos zum Thema Corona
der Stadt Rheinstetten

Imagefilm

imagefilm homepage animiert
Notruflogo 112-150mm

Kontakt

Feuerwehr Rheinstetten
Am Gestadebruch 1
76287 Rheinstetten
Tel.: 0721 / 18 39 50 - 0
Fax: 0721 / 18 39 50 240

Fünf Einsätze in den letzten 7 Tagen

fireman avatar

Am Maifeiertag gegen 17 Uhr wurde die Alarmgruppe II der Abteilung Rheinstetten durch die Polizei zur Amtshilfe und Fahrbahnreinigung in den Stadtteil Silberstreifen alarmiert. An der Einsatzstelle konnte festgestellt werden, dass aus unbekannten Gründen aus einem vor Ort befindlichen Kastenwagen Farbe ausgelaufen war. Durch die starken Regenfälle an diesem Tag hatten sich bereits große Pfützen gebildet, in welchen sich Teile der ausgetretenen Farbe mit Regenwasser vermischten.

Durch den sehr harten Boden an dieser Stelle konnte das Gemisch glücklicherweise nicht ins Erdreich sickern. In Absprache mit der Polizei wurde das Gemisch aus Regenwasser und Farbe mit einem Industriesauger aufgenommen und in einem Fass gesammelt. Schlussendlich wurden durch die Feuerwehr etwa 150 Liter Gemisch aufgenommen und an den Verursacher zur fachgerechten Entsorgung übergeben. Die Abteilung Rheinstetten war mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Am Montag gegen 9:30 Uhr wurde die Abteilung Rheinstetten vom Rettungsdienst zu einer Personenrettung mit Drehleiter in den Stadtteil Mörsch alarmiert. Auf einer Baustelle hatte sich ein Unfall ereignet, bei welchem ein Arbeiter abgestürzt war und von einem Gerüst gerettet werden musste. Der Patient konnte in einer Schleifkorbtrage über eine Rettungsplattform schnell von der Gerüstebene gerettet werden, sodass die ebenfalls anwesende Drehleiter der Berufsfeuerwehr Karlsruhe nicht eingesetzt werden musste.  Die Abteilung Rheinstetten war mit drei Fahrzeugen, unterstützt von einer Drehleiter der Berufsfeuerwehr Karlsruhe im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Notarztfahrzeug und einem Rettungswagen, sowie die Polizei mit einem Streifenwagen vor Ort.

Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr wurde die Alarmgruppe I der Abteilung Rheinstetten zu einer Notfalltüröffnung aufgrund eines vermuteten akuten Notfalls in den Stadtteil Forchheim alarmiert. Bei der Erkundung vor Ort konnte über eine Steckleiter und durch ein geöffnetes Fenster der betroffenen Wohnung ein schneller Zugang geschaffen und die Tür von Innen geöffnet werden. Allerdings kam für die aufgefundene Person bereits jede Hilfe zu spät. Die Abteilung Rheinstetten war mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei war mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen vor Ort.

In den frühen Morgenstunden des Donnerstags gegen 03:20 Uhr wurde die Abteilung Rheinstetten zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Forchheimer Industriegebiet alarmiert. Bei der Erkundung vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Rauchansaugsystem in einem Trafobereich ohne erkennbaren Grund ausgelöst hatte. Daraufhin wurde die Anlage zurückgestellt und die Einsatzstelle einem Verantwortlichen übergeben. Neben Kräften der Feuerwehr Rheinstetten war auch die Polizei mit einem Streifenwagen vor Ort.

Am Freitagmorgen gegen 6:40 Uhr wurden beide Abteilungen erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Forchheimer Industriegebiet alarmiert. Auch in diesem Fall hatte wieder ein Rauchansaugsystem ohne erkennbaren Grund Alarm geschlagen. Die Anlage wurde zurückgestellt und die Einsatzstelle einem Verantwortlichen übergeben.

  • 200505_TH_Ausgelaufene_Farbe_01
  • 200505_TH_Ausgelaufene_Farbe_02
  • 200505_TH_Ausgelaufene_Farbe_03